Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

 

 

 

TaeKwonDo Özer e.V.

 

Findelwiesenstr. 11

 

90478 Nürnberg

 

Fon +49 (0) 911 47 40 398

 

Fax +49 (0) 911 48 08 710

 

E-Mail: TKDOezer@web.de

 

(AC) Stand: 23.09.2011

 

 

 

 

Trainingszeiten:

 

Kindertraining

 

Mo, Mi u. Fr

 

17:00 - 18:30 Uhr

 

 


Erwachsenentraining

 

Mo, Mi u. Fr

 

19:00 - 21:00 Uhr

 

 


Fitnesstraining für Wettkämpfer

 

Di

 

17:00 - 18:00 Uhr JugB

 

18:00 - 19:00 Uhr JugA+Sen

 

 


Wettkampftraining

 

Do

 

17:00 - 19:00 Uhr

 

 


Bundesstützpunkttraining

 

Mi

 

19:00 - 21:00 Uhr

 

 

Kindertraining (3-6 Jahre)

 

So

 

10:30 - 11:30 Uhr

 

 


Neuanmeldungen

 

Fr

 

17:00 - 18:30 Uhr

 

 

Probetraining:

keine Anmeldung oder
TaeKwonDo-Anzug nötig,
einfach zu den ent-

sprechenden Trainings-

zeiten vorbeikommen und mitmachen

 

(AC) Stand: 20.12.2016

 

 

 

 

 

Terminkalender:

 

 

Cretì Cup - Internationaler Reutlinger / Tübinger Pokal

 

Reutlingen, Baden-Württemberg

 

Sa

20.01.2018

 

 

 

WT Grand Slam Champions Series - Wettkampftag 4 von 5

Wuxi, China

 

Sa

20.01.2018

 

 

 

Sportlerehrung der Stadt Nürnberg

 

Nürnberg

 

Fr

26.01.2018

 

 

 

WT Grand Slam Champions Series - Wettkampftag 5 von 5

 

Wuxi, China

 

Sa

27.01.2018

 

 

 

Deutsche Senioren-Meisterschaft

 

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

 

Sa

27.01.2018

 

 

 

Deutsche Jugend-A-(U18)-Meisterschaft

 

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

 

So

28.01.2018

 

 

 

U.S. Open

G2

 

Las Vegas, NV, U.S.A.

 

Di

30.01.2018 bis

 

Fr

02.02.2018

 

 

 

European President's Cup for Kids (International Children's Championships)

 

Sindelfingen, Baden-Württemberg

 

Sa

03.02.2018 bis

 

So

04.02.2018

 

 

 

European Clubs Championships

G1

 

Istanbul, Türkei

 

Di

06.02.2018 bis

 

Fr

09.02.2018

 

 

 

Turkish Open

G1

 

Istanbul, Türkei

 

So

11.02.2018 bis

 

Mi

14.02.2018

 

 

 

Fujairah Open

G1

 

Fudschaira, Vereinigte Arabische Emirate

 

Fr

16.02.2018 bis

 

So

18.02.2018

 

 

 

Slovenia Open

G1

 

Maribor, Slowenien

 

Sa

24.02.2018 bis

 

So

25.02.2018

 

 

 

Egypt Open

G2

 

Alexandria, Ägypten

 

Sa

24.02.2018 bis

 

So

25.02.2018

 

 

 

Challenge Cup

 

Altmannstein, Oberbayern

 

Sa

03.03.2018

 

 

 

Sofia Open

G1

 

Sofia, Bulgarien

 

Sa

03.03.2018 bis

 

So

04.03.2018

 

 

 

Dutch Open

G1

 

Eindhoven, Niederlande

 

Sa

10.03.2018 bis

 

So

11.03.2018

 

 

 

Belgian Open

G1

 

Lommel, Belgien

 

Sa

17.03.2018 bis

 

So

18.03.2018

 

 

 

1. Bayernpokal

 

Neu-Ulm, Schwaben

 

Sa

24.03.2018

 

 

 

Spanish Open

G1

 

Alicante, Spanien

 

Sa

24.03.2018 bis

 

So

25.03.2018

 

 

 

President's Cup Africa

G2

 

Agadir, Marokko

 

Sa

31.03.2018 bis

 

So

01.04.2018

 

 

 

Welt-Qualifikationsturnier für die Olympischen Jugend-Spiele

 

Hammamet, Tunesien

 

Fr

06.04.2018 bis

 

Sa

07.04.2018

 

 

 

German Open

G1

 

Hamburg

 

Sa

07.04.2018 bis

 

So

08.04.2018

 

 

 

Jugend-(U18)-Weltmeisterschaft

 

Hammamet, Tunesien

 

Mo

09.04.2018 bis

 

Fr

13.04.2018

 

 

 

President's Cup Europe

G2

 

Athen, Griechenland

 

Mi

25.04.2018 bis

 

So

29.04.2018

 

 

 

Professional Taekwondo Open 1 2018

 

Zamora, Spanien

 

Sa

28.04.2018

 

 

 

Ukraine Open

G1

 

Charkiw, Ukraine

 

Sa

05.05.2018 bis

 

So

06.05.2018

 

 

 

Europameisterschaft

G4

 

Kasan, Russland

 

Do

10.05.2018 bis

 

So

13.05.2018

 

 

 

Austrian Open

G1

 

Innsbruck, Österreich

 

Sa

26.05.2018 bis

 

So

27.05.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 1

G4

 

Rom, Italien

 

Fr

01.06.2018 bis

 

So

03.06.2018

 

 

 

Luxembourg Open

G1

 

Luxemburg, Luxemburg

 

Sa

16.06.2018 bis

 

So

17.06.2018

 

 

 

Mittelmeer-Spiele

G1

 

Tarragona, Spanien

 

Fr

22.06.2018 bis

 

So

01.07.2018

 

 

 

Bavaria Open

 

Nürnberg

 

Sa

23.06.2018 bis

 

So

24.06.2018

 

 

 

2. Bayernpokal

 

Nürnberg

 

Sa

14.07.2018

 

 

 

Europäische Hochschul-Spiele

 

Coimbra, Portugal

 

So

15.07.2018 bis

 

Sa

28.07.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 2

G4

 

Moskau, Russland

 

Fr

27.07.2018 bis

 

So

29.07.2018

 

 

 

Russia Open

G1

 

Moskau, Russland

 

Sa

01.09.2018 bis

 

So

02.09.2018

 

 

 

Polish Open

G1

 

Warschau, Polen

 

Sa

15.09.2018 bis

 

So

16.09.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 3

G4

 

Taipeh, Taiwan

 

Do

20.09.2018 bis

 

Sa

22.09.2018

 

 

 

Olympische Jugend-Spiele

 

Buenos Aires, Argentinien

 

Mo

01.10.2018 bis

 

Fr

12.10.2018

 

 

 

Riga Open

G1

 

Riga, Lettland

 

Sa

06.10.2018 bis

 

So

07.10.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 4

G4

 

Manchester, Großbritannien

 

Fr

19.10.2018 bis

 

So

21.10.2018

 

 

 

Greece Open

G1

 

Athen, Griechenland

 

Sa

20.10.2018 bis

 

So

21.10.2018

 

 

 

3. Bayernpokal

 

Bobingen, Schwaben

 

Sa

20.10.2018

 

 

 

Serbia Open

G1

 

Belgrad, Serbien

 

Sa

27.10.2018 bis

 

So

28.10.2018

 

 

 

Croatia Open

G1

 

Zagreb, Kroatien

 

Sa

10.11.2018 bis

 

So

11.11.2018

 

 

 

Bayerische Meisterschaft

 

Rottenburg a.d.Laaber, Niederbayern

 

Sa

17.11.2018

 

 

 

Paris Open

G1

 

Paris, Frankreich

 

Sa

17.11.2018 bis

 

So

18.11.2018

 

 

 

Israel Open

G1

 

Ramla, Israel

 

Sa

24.11.2018 bis

 

So

25.11.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix Finale

G8

 

Fudschaira, Vereinigte Arabische Emirate

 

Mi

12.12.2018 bis

 

Do

13.12.2018

 

 

 

Open Internacional de Andalucía

 

Córdoba, Andalusien

 

Sa

15.12.2018

 

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Fudschaira, Vereinigte Arabische Emirate

 

Sa

15.12.2018 bis

 

So

16.12.2018

 

 

 

Weltmeisterschaft

G12

 

Manchester, Großbritannien

 

Mi

15.05.2019 bis

 

So

19.05.2019

 

 

WTF World Grand Prix 1

G4

 

Rom, Italien

 

Fr

??.06.2019 bis

 

So

??.06.2019

 

 

Europa-Spiele

G4

 

Minsk, Weißrussland

 

Fr

14.06.2019 bis

 

So

30.06.2019

 

 

Universiade

G2

 

Neapel, Italien

 

Mi

03.07.2019 bis

 

So

14.07.2019

 

 

Kadetten-(U15)-Weltmeisterschaft

 

Sydney, Australien

 

??

??.08.2019 bis

 

??

??.08.2019

 

 

WTF World Grand Prix ?

G4

 

Chiba, Japan

 

Fr

13.09.2019 bis

 

So

15.09.2019

 

 

WTF World Grand Prix ?

G4

 

Sofia, Bulgarien

 

Fr

18.10.2019 bis

 

So

20.10.2019

 

 

WTF World Grand Prix Finale

G8

 

Moskau, Russland

 

Fr

06.12.2019 bis

 

Sa

07.12.2019

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Moskau, Russland

 

Mo

09.12.2019 bis

 

Di

10.12.2019

 

 

Olympische Spiele

G20

 

Tokio, Japan

 

Fr

24.07.2020 bis

 

So

09.08.2020

 

 

WTF World Grand Prix Finale

G8

 

Tunis, Tunesien

 

Fr

04.12.2020 bis

 

Sa

05.12.2020

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Tunis, Tunesien

 

Mo

07.12.2020 bis

 

Di

08.12.2020

 

 

Europameisterschaft

G4

 

Belgrad, Serbien

 

Do

??.??.2020 bis

 

So

??.??.2020

 

 

Olympische Spiele

G20

 

Paris, Frankreich

 

Fr

02.08.2024 bis

 

So

18.08.2024

 

 

 

(AC) Stand: 13.01.2018

 

 

 

 

WTE - World Taekwondo Europe

 

World Taekwondo

 

Kukkiwon

 

 

(AC) Stand: 14.07.2017

 

(AC) Stand: 25.06.2017

 

(AC) Stand: 09.09.2012

 

Taekwondo Data

 

 

(AC) Stand: 02.01.2014

 

TaekoPlan  (TPSS)

Ma-RegOnline

Hangastar

SimplyCompete

UPT

DTU Verwaltungsdatenbank

BLSV-Cockpit

 

 

(AC) Stand: 01.03.2017

 

BLSV

 

DOSB

 

dsj

 

adh

 

(AC) Stand: 03.08.2014

 

NADA

 

WADA

 

bvpg

 

BZgA

 

Deutsche Sporthilfe

 

 

(AC) Stand: 08.11.2014

 

 

bvpg

 

 

Team Nürnberg

 

Sport+Politik gegen Rechtsextremismus

 

DOSB Integration durch Sport

 

Deutschlandstiftung Integration

 

kinder stark machen

 

DOSB Frauen gewinnen!

 

DOSB Nicht mit mir!

 

Das Grüne Band

 

in form

 

DOSB Sport pro Gesundheit

 

Gesundheitliche Chancengleichheit

 

WADA Say NO! to Doping

 

Alkoholfrei Sport genießen

 

 

(AC) Stand: 03.08.2014

.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest: Sebil ist Europameisterin!

 

 

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest

 

 

 

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 in Bukarest
Sebil ist Europameisterin!


 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 02

Vom 21. bis zum 25. August 2013 fanden in der rumänischen Hauptstadt Bukarest die 5. Taekwondo-Europameisterschaften der Kadetten statt.

 

386 Sportler der Jahrgänge 2001 bis 1999 (also zwischen 11 und 14 Jahren) waren von den 41 teilnehmenden Ländern für ihre Nationalteams aufgestellt worden.


Die Wettkämpfe wurden in jeweils zehn Gewichtsklassen für Mädchen und Jungen ausgetragen. Nur Spanien, die Türkei und Russland stellten vollständige Teams mit 20 Teilnehmern. Aus Rumänien traten 19 Sportler an, aus Kroatien, Serbien, der Ukraine, Italien und Zypern waren je 17 Wettkämpfer angereist. Es folgten Bulgarien mit 15 und Moldawien mit 14 Startern. 13 Teilnehmer stellten neben Deutschland auch noch Großbritannien, Aserbaidschan und Weißrussland. Frankreich konnte zwölf, Polen elf und Schweden zehn Wettkämpfer aufbieten. Alle anderen 23 Länder, also mehr als die Hälfte, traten mit weniger als zehn Sportlern an.

 

Nachdem die Deutsche Taekwondo Union (DTU) im Vorfeld bekannt gegeben hatte, dass eine Beteiligung an der Kadetten-EM nicht im Jahresetat vorgesehen war, stand die Teilnahme Deutschlands auf der Kippe.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 45

 

Dank der Zusage des Präsidenten der Bayerischen Taekwondo Union (BTU) Reiner Hofer und des BTU-Vizepräsidenten Wirtschaft und Finanzen Gerd Kohlhofer, die Kosten ihrer Sportler zu übernehmen, konnte der Start einer Mannschaft mit zehn Sportlern aus Bayern und je einem aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen doch noch ermöglicht werden.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 05

Im von Jugend-Bundestrainer Marco Scheiterbauer zusammengestellten Team befanden sich unsere Sportler Sebil Sara Kaya, Selina Öztürk und Malik Güleç. Zur Unterstützung der jungen Athleten waren die Bundesdisziplintrainer Nurettin Yilmaz und Özer Güleç sowie die Physiotherapeutin Julia Klauke mitgereist.


Mit Abdullah Ünlübay, der als internationaler WTF-Kampfrichter fungierte, war noch ein weiterer Bayer in Bukarest vertreten.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 01

Foto: Ernst Beckstein

Selbstverständlich wollten auch einige Eltern ihre Kinder zu solch einem besonderen Ereignis wie der Teilnahme an ihrer ersten Europameisterschaft begleiten und so organisierten wir wieder Flüge und Unterkunft für eine Reisegruppe, die sich schließlich aus insgesamt elf Personen aus fünf bayerischen Vereinen zusammensetzte.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 06

 

Die rumänische Hauptstadt Bukarest galt früher als das Paris des Ostens, was sich vor allem auf eine generelle Ähnlichkeit in Bezug auf den Architekturstil vieler Gebäudefassaden bezog. Außerdem besitzt die Stadt lange Boulevards und einen Triumphbogen nach Pariser Vorbild.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 00

Fotos: Ernst Beckstein und Wikipedia

Allerdings fehlen ihr vergleichbare, das Stadtbild dominierende Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel der Eiffelturm, die Kathedrale Notre Dame oder die Basilika Sacré-Cœur.
Der neostalinistische Diktator Nicolae Ceauşescu ließ während seiner Herrschaft in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts große Teile der historischen Altstadt abreißen, um kommunistische Vorzeigebauten zu errichten. Das prominenteste Beispiel dafür ist das "Haus des Volkes", ein gigantischer, prunkvoll ausgestatteter Palast und nach dem
Washingtoner Pentagon das zweitgrößte Gebäude der Welt, das heute als Sitz des rumänischen Parlamentes dient. Die noch erhaltene ursprüngliche Bebauung befindet sich dagegen zu einem großen Teil in einem schlechten Zustand. Überall sind bröckelnde Fassaden, schlaglochübersäte und verdreckte Straßen und Fußwege, verstreuter Müll und streunende Hunde zu sehen. Andererseits gibt es in der fast zwei Millionen Einwohner zählenden und damit bei Weitem größten Stadt des Landes durchaus auch westlich anmutende Stadtviertel mit renovierten Villen, Neubauten und modernen Einkaufszentren.


Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 26

Rumänien ist seit 2007 Mitglied der Europäischen Union, hat jedoch noch nicht den Euro eingeführt. Das Land verfügt über etwa zwei Drittel der Fläche Deutschlands, besitzt aber mit ca. 20 Millionen nur ein Viertel so viele Einwohner. Rumäniens Wirtschaft wird von Ackerbau, der Nutzung von Bodenschätzen wie Kohle, Gas und Erdöl sowie der Elektronik-Industrie als einer der weltweit größten Hersteller von Computer-Komponenten bestimmt. In den Tourismussektor, der bisher nur eine kleine Rolle spielt, wird aktuell verstärkt investiert, unter anderem in den Bau des Großprojekts "Dracula-Park" bei Bukarest. Trotz seiner erstaunlich niedrigen Arbeitslosenquote von derzeit ungefähr 7 %, suchen viele Rumänen Arbeit im Ausland, vor allem in Spanien und Italien.

Ungeachtet der langen kommunistischen Herrschaft sind 87 % der Rumänen orthodoxe, 6 % evangelisch-protestantische und 6 % katholische Christen. Verschwindend geringe Anteile der Bevölkerung sind Muslime (0,3 %), konfessionslos (0,2 %) und Juden (0,1 %).

Obwohl die Richtlinien der EU Rumänien vorschreiben, sich rechtsstaatlichen Prinzipien zu verpflichten, die immer noch weit verbreitete Korruption zu bekämpfen, eine unabhängige Justiz aufzubauen und funktionierende Behörden zu schaffen, kann sich das Land laut unabhängiger Studien nur langsam von den Folgen jahrzehntelanger Diktatur und Misswirtschaft erholen. Und auch um den Minderheitenschutz der einheimischen Roma ist es schlecht bestellt.
Die Hoffnungen, dass es nach dem EU-Beitritt mit der heimischen Wirtschaft aufwärts gehe, sind einer allgemeinen Enttäuschung gewichen und in der Öffentlichkeit hat sich eine Art West- und Europafrust breit gemacht, wie es der Deutschlandfunk formulierte.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 22

Dies deckt sich durchaus mit den persönlichen Erfahrungen vor Ort. Während Japan gemeinhin als das Land des Lächelns gilt, könnte man Rumänien in dieser Hinsicht durchaus als dessen Gegenteil bezeichnen. Ob Servicekräfte im Gastronomiebereich, Kassiererinnen im Supermarkt, Verkäuferinnen, Taxifahrer oder Passanten – freundliche Gesichter sind kaum zu finden. Natürlich ist ein Lächeln nicht zwingend ein Beweis für eine freundliche Einstellung und selbstverständlich haben die Menschen nicht unbedingt viel zu lachen im, wie die neuesten Statistiken bezüglich des Bruttoinlandproduktes und des individuellen Konsumindexes belegen, ärmsten Land der Europäischen Union, aber gerade im Umgang mit den offenbar eher seltenen Gästen aus dem Ausland ist es nicht von Vorteil, diese unfreundlich zu behandeln (rühmliche Ausnahmen waren bei uns nur der Hotelmanager, ein U-Bahn-Polizist und eine nette ältere Dame). Auch die überall, von Supermärkten bis zu U-Bahnhöfen, vorhandenen bewaffneten Sicherheitskräfte tragen nicht dazu bei, dass man sich wohlfühlt. Vielleicht sind die Menschen dies aus ihrer sozialistisch-diktatorischen Vergangenheit immer noch gewohnt, vielleicht ist die Gefahr von Diebstahl und Raub angesichts der extremen Armut einiger Bevölkerungsschichten sonst zu groß, auf Westeuropäer wirkt dies aber eher bedrohlich. Zu oft war unter Besuchern zu hören, dass sie nicht mehr wiederkommen wollen.


Die schlechte Stimmung war gerade in der Wettkampfhalle besonders intensiv zu spüren –"dank" der Sicherheitskräfte, die jegliche Freudenäußerungen im Bereich der Kampfflächen im Ansatz unterdrückten. Sogar nach den Finalkämpfen wurden jungendliche Sportler, die mit Fahnen zu ihren siegreichen Mannschaftskameraden stürmen wollten, um sie jubelnd zu umarmen und nicht etwa anzugreifen, mit massivem Körpereinsatz von ihren Absichten abgehalten. Väter, die stolz ihre erfolgreichen Kinder fotografieren wollten und deshalb einzelne Security-Mitarbeiter mit freundlichen Gesten darum baten, aus dem Weg zu gehen, wurden böse angefeindet, "natürlich" ohne ihrem Wunsch Folge zu leisten.


Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 13

 

Gerade bei einer Meisterschaft der Kadetten, bei der die Teilnehmer noch sehr jung sind, war der Einsatz von offenbar für den Schutz von VIPs vor gewaltsamen Anschlägen ausgebildeten Bodyguards absolut unangemessen. Immer wieder reagierte die Security auf harmlose Kleinigkeiten völlig überzogen. Der Begriff der Deeskalation, ein wichtiges Instrument, um Konfliktsituationen zu entschärfen, ist offensichtlich bei der Ausbildung der bei der EM eingesetzten Sicherheitskräfte ein Fremdwort geblieben. Mehrfach waren Provokationen zu beobachten, die zu körperlichen Auseinandersetzungen zu kippen drohten und die nur durch besonnenes Verhalten der Zuschauer, nicht der für die Sicherheit Verantwortlichen, vermieden werden konnten.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 16

 

Auch im Umgang mit der Presse wurde äußerst willkürlich verfahren. Die von der Europäischen Taekwondo Union (ETU) als dem eigentlichen Veranstalter der EM durchgeführte und mit einem offiziellen Presse-Umhänger dokumentierte Akkreditierung wurde in selbstgefälliger Weise nach Belieben ignoriert. Versuche, die Lage zu entspannen, wurden durch das Nichtvorhandensein der geringsten Bereitschaft zu einem Gespräch im Keim erstickt. Das Fehlen jeglicher Englisch-Kenntnisse auf Seiten der Security-Kräfte war dabei nicht gerade förderlich. Aber selbst auf höchster Ebene wurde ein Gesprächsversuch in unverhältnismäßiger, absolut unangebrachter und extrem aggressiver Weise unterbunden. Die in der, in sehr holprigem Englisch gehaltenen, Ausschreibung für die Veranstaltung formulierten Leitbilder, wie Toleranz und Harmonie, mussten angesichts der vor Ort erlebten Realität wie blanker Hohn wirken.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 09

 

Einen Lichtblick bot die unerschütterlich gut gelaunte spanische Mannschaft, die sich durch all das nicht von ihrer permanenten Feierstimmung abbringen ließ. Ihre Fröhlichkeit trotz des weit hinter den Erwartungen gebliebenen sportlichen Erfolgs war eine Wohltat.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 18

In Bezug auf die Organisation der Veranstaltung erwies sich der rumänische Ausrichter überraschenderweise als äußerst qualifiziert.

Die Abläufe bei der Kontrolle der Schutzausrüstung und dem Test der elektronischen Westen in einer eigens abgetrennten "Kabine" sowie beim Einlass der Sportler in den Wettkampfbereich waren gut geregelt und wurden mit Kampfnummern und Namen deutlich verständlich über die Lautsprecher durchgesagt. So fiel das Fehlen einer Anzeige der aktuellen Kampfnummern im Zugangsbereich nicht weiter negativ auf. Der Terminplan konnte demzufolge sehr gut eingehalten werden, die wenigen Verschiebungen wurden rechtzeitig bekannt gegeben.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 14

 

Die Kämpfe wurden auf drei Matten mit je zwei von allen Zuschauerbereichen gut einsehbaren Monitoren ausgetragen und auf der Homepage der Rumänischen Taekwondo Föderation wurde ein Livestream angeboten. Allerdings sorgten die nur klein auf Monitoren an den Wettkampfflächen angezeigten Kampfnummern wieder einmal für viel Hin- und Herlaufen und etwas Unmut bei den Zuschauern.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 19

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 20

Wie bei den "erwachsenen" Europameisterschaften gab es auch bei den Kadetten einen Einmarsch der Mannschaften mit Fahnenträgern (für das deutsche Team durfte René Ackermann diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen) und jeden Tag nach dem Ende der Wettkämpfe eine Siegerehrung mit Treppchen, Medaillenumhängen, Fahnenhissen und Nationalhymne.

 

Die äußerst geräumige, 1974 eröffnete Halle war sehr gut ausgesucht worden. Mit ca. 5000 Sitzplätzen bot sie viel Bewegungsfreiheit für Zuschauer und Sportler.


Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 03

 

Bezüglich des Erhaltungszustandes und insbesondere der Sauberkeit durfte man jedoch keine deutschen Maßstäbe anlegen. Die Belüftungsanlage arbeitete trotz ihres Alters angesichts der konstant deutlich über der 30°-Grenze liegenden Außentemperaturen ganz akzeptabel.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 12

Außerdem lag die Halle in einer riesigen und sehr schönen Parkanlage, dessen zahlreiche Naherholungsanlagen wie Liegewiesen, Trinkwasserbrunnen, Sportanlagen, Spielplätze und sogar dauerhaft installierte Jahrmarkt-Fahrgeschäfte von der Bevölkerung ausgiebig genutzt wurden.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 28

 

Zwar wurden in der Halle mittags Essensrationen für die Sportler ausgegeben, aber ab dem zweiten Tag zog es die deutsche Mannschaft vor, sich ihr Mittagessen bei der nahe gelegenen Trattoria zu holen oder von einem sehr guten türkischen Restaurant kommen zu lassen. Dies konnte allerdings nicht verhindern, dass die meisten Teammitglieder, ob alt oder jung, unter Verdauungsproblemen zu leiden hatten.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 38


 

Als erste unserer Sportler war Sebil am zweiten Tag der EM an der Reihe.
Sie trat zwar nicht unbedingt als eindeutige Favoritin an, trotzdem ruhten große Hoffnungen auf ihr. Sie und die Französin Iman Couvillers hatten in diesem Jahr die europäischen A-Class-Turniere dominiert, aber da nicht gesetzt worden war, hatte das Los leider bestimmt, dass die beiden Dauer-Konkurrentinnen bereits im Viertelfinale gegeneinander antreten mussten. Damit würde eine der beiden leer ausgehen und keine Medaille mit nach Hause nehmen können.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 27

Um eine Europameisterschaft zu gewinnen, muss zum richtigen Zeitpunkt alles zusammenkommen und auch das sprichwörtliche Quäntchen Glück gehört dazu. An diesem Tag war es eindeutig auf Sebils Seite. Nach einem klaren 13:4 Sieg gegen ihre erste Gegnerin aus der Schweiz, stellte Sebil anschließend die Nerven der Zuschauer auf eine harte Probe. Sie gewann ihre folgenden Kämpfe alle mit einer äußerst geringen Punktausbeute und mit je nur einem Punkt Unterschied. Iman schlug sie 1:0, im Halbfinale gegen eine Spanierin konnte sie sich mit 2:1 durchsetzen und das Finale gegen eine Russin musste nach dem Stand von 2:2 in die vierte Runde, die sie im Fallen mit dem Golden Point gewann. Hätte sie in dieser Situation nicht den entscheidenden Treffer gesetzt, wäre sie mit ihrer zweiten Verwarnung wegen Hinfallens und damit einem ganzen Minuspunkt ausgeschieden.


Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 31

 

Dank ihrer Nervenstärke und dem diszipliniert-genauen Befolgen der von ihrem Trainer Özer Güleç vorgegebenen Strategie, nicht unüberlegt anzugreifen, sondern den Kampf zu kontrollieren, sicherte sich Sebil den Europameister-Titel und konnte damit alle in sie gesetzten Hoffnungen mehr als erfüllen!

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 07

Am dritten Wettkampftag waren Selina und Malik an der Reihe. Während Malik leider nicht sein Leistungspotenzial abrufen konnte und gleich im ersten Kampf einem Franzosen sang- und klanglos mit 4:8 unterlag, war Selina in hervorragender Verfassung. Trotz deutlich größerer Gegnerinnen konnte sie Angriffe zum Kopf gut blocken und mit kraftvollen Westentreffern kontern. Ihren ersten Kampf gegen eine Aserbaidschanerin gewann sie vorzeitig mit 17:5 und auch im zweiten, dem Viertelfinale, lag sie wenige Sekunden vor Schluss gegen ihre Gegnerin aus der Türkei mit 10:6 vorne, als sie nach mehreren Verwarnungen wegen Verlassens der Wettkampffläche ihre achte Verwarnung aufgrund eines Angriffs nach einer Kampfunterbrechung, die sie leider übersehen hatte, erhielt und dadurch disqualifiziert wurde. Selina war durch das Ausscheiden kurz vor dem schon sicher geglaubten Gewinn einer Medaille natürlich schrecklich enttäuscht, kann aber trotzdem sehr stolz auf ihren starken Auftritt bei der EM sein. Sie hat sich im Vergleich zu den diesjährigen Belgian Open, bei denen sie Gold gewonnen hatte, deutlich gesteigert und kann nun daran arbeiten, ihre EM-bewährte Kampfstrategie weiter zu verbessern.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 42

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 35

Sportler der BTU konnten sich weitere drei Medaillen sichern. Darunter ein zweiter Europameister-Titel für Frank Rüppel von der TG Allgäu, der damit aus deutscher Sicht für die positive Überraschung der EM sorgte. International bisher noch wenig erfahren, kämpfte er sich trotzdem beherzt gegen einen Moldawier, einen Zyprioten, einen Rumänen und einen Weißrussen bis ins Finale vor und gewann auch dieses gegen einen Gegner aus der Türkei knapp, aber verdient.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 33

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 43

Die zum engeren Favoritenkreis zählenden beiden Sportlerinnen des TSV 1865 Dachau, Sophia Karamangiolis und Ela Aydin holten Silber und Bronze.

Sophia besiegte in ihrem ersten Kampf ihre Gegnerin aus Großbritannien und im zweiten Kampf eine Serbin. Auch das Halbfinale gegen eine Kroatin ging nach der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin zu Sophias Gunsten aus. Im Finale traf sie dann auf eine Türkin, der sie nach einem packenden und bis zum Schluss völlig offenen Kampf knapp unterlag.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 40

Ela gewann ihre ersten Kämpfe gegen Gegnerinnen aus Russland, Großbritannien und Ungarn, bevor sie ihr Halbfinale gegen die spätere Erstplatzierte aus Spanien verlor.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 32

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 25

Die fünfte Medaille für die DTU, eine zweite bronzene, steuerte René Ackermann von der Sportschule AITASPORTS (Taekwondo Union Rheinland-Pfalz - TURP) bei. René konnte seine ersten beiden Kämpfe gegen Gegner aus Weißrussland und Bosnien-Herzegowina klar gewinnen, bevor er sich im Halbfinale seinem Gegner aus Russland geschlagen geben musste.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 23

Neben diesen sehr erfreulichen Erfolgen gab es allerdings auch einige negative Überraschungen. Vasileios Katsaros (KSC Leopard), dank seiner zahlreichen A-Class-Erfolge für viele der aussichtsreichste Medaillenanwärter im DTU-Team, konnte zwar seine ersten beiden Kämpfe gewinnen, schied aber dann im Viertelfinale gegen einen Schweden aus und blieb somit ohne Medaille.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 15

Ähnlich erging es Isabel Beckstein und Süheda Nur Güler, aufgrund ihrer Leistungen in den vergangenen beiden Jahren ebenfalls vielversprechende Kandidatinnen für einen Platz auf dem Treppchen. Isabel schied überraschenderweise gleich im ersten Kampf gegen eine Italienerin aus. Süheda konnte ihren Auftaktkampf vorzeitig gewinnen, musste sich dann aber im zweiten Kampf der späteren Zweitplatzierten aus Bulgarien in der Golden-Point-Runde geschlagen geben.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 36

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 39

Auch alle anderen Sportler, ob sie nun einzelne Kämpfe gewonnen haben oder ohne einen Sieg ausgeschieden sind, haben versucht, ihr Bestes zu geben und können stolz darauf sein, dass sie die Farben ihres Landes bei einer Europa-meisterschaft vertreten durften.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 41

 

Die deutsche Mannschaft konnte mit 2 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze die größte Medaillenausbeute der bisherigen fünf Kadetten-Europameisterschaften erzielen und sich damit in der Teamwertung einen sehr guten, mit Aserbaidschan geteilten, 4. Platz hinter Russland, Kroatien und der Türkei und vor so großen Taekwondo-Nationen wie Spanien, Großbritannien und Frankreich erkämpfen.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 44

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 37

Tahir, der in diesem Jahr der erste deutsche Senioren-Weltmeister seit 18 Jahren geworden ist, hatte sich 2005 mit dem Sieg bei der ersten Kadetten-EM seinen ersten großen internationalen Erfolg geholt.

Sebil steht nun an der gleichen Stelle wie Tahir vor acht Jahren und auch sie hat mit hoher Wahrscheinlichkeit eine große sportlliche Zukunft vor sich. Sollte sie mit der gleichen Entschlossenheit, der gleichen Disziplin und dem gleichen Siegeswillen wie bisher weitermachen, dürften weitere internationale Titel nicht lange auf sich warten lassen. Die nächste Gelegenheit zu einem ganz besonderen Erfolg hat sie bereits im kommenden Jahr bei der ersten Weltmeisterschaft der Kadetten.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 04

Um mehr Aufmerksamkeit für die derzeit noch wenig beachteten Taekwondo-Meisterschaften für behinderte Sportler zu erlangen, werden diese im Zusammenhang mit anderen großen Taekwondo-Events veranstaltet. In diesem Jahr fand die vierte Behinderten-WM im Juni am ersten Tag der Swiss Open in Lausanne statt und die (erst zweite) Behinderten-EM wurde einen Tag vor der Kadetten-EM in Bukarest ausgetragen, wieder ohne deutsche Beteiligung.

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 08

Insgesamt waren ca. 50 Sportler gemeldet, darunter Haşim Çelik vom KSC Leopard in Nürnberg, der für die Türkei kämpft und in Lausanne zum ersten Mal Weltmeister geworden war, und Viktoriia Marchuk aus der Ukraine, die im letzten Jahr mit unserer Hilfe bei der Behinderten-WM auf Aruba teilnehmen und sich den Weltmeister-Titel holen konnte und der es in der Schweiz gelungen war, ihren Titel zu verteidigen. Leider konnten die beiden amtierenden Behinderten-Weltmeister ihren Erfolg nicht auch auf Europa-Ebene wiederholen. Aufgrund der niedrigen Teilnehmerzahl wurden viele Kategorien, die sich nicht nur nach dem Gewicht, sondern auch nach dem Behinderungsgrad richten, zusammengelegt, um kampflose Kategorien zu vermeiden.

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 10

Eine der Leidtragenden dieser Verfahrensweise war Viktoriia, die im Halbfinale einer Sportlerin unterlag, die im Gegensatz zu ihr noch einen Blockarm hatte.


Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 11

Haşim, der in seinem ersten Kampf eine sehr gute Leistung zeigte, musste sich im Kampf um Gold einem Wettkämpfer aus Aserbaidschan geschlagen geben.

Die Nationenwertung der Behinderten-EM gewannen die drei größten Teams: Russland, die Türkei und Aserbaidschan.

 

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 Bukarest - Bild 34

 

Wir gratulieren allen Medaillengewinnern, vor allem den frischgebackenen Europameistern!

 

 

 

 

Fotoalbum von der Anreise der Eltern auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum von der Behinderten-EM auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum vom 1. Wettkampftag der Kadetten-EM auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum vom 2. Wettkampftag der Kadetten-EM auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum vom 3. Wettkampftag der Kadetten-EM auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum vom 4. Wettkampftag der Kadetten-EM auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum von der Rückreise auf der Facebook-Seite von TaeKwonDo Özer

 

Fotoalbum auf der Facebook-Seite von Uğur Kaya

 

 

 

 

Kadetten-(U15)-Europameisterschaft 2013 in Bukarest, Rumänien, von Donnerstag, 22.08.2013 bis Sonntag, 25.08.2013:

NameVereinVerb.Gew.VorkampfAchtelfinaleViertelfinaleHalbfinaleFinale

Platz-

ierung

Charleen

Cornelius

Tornado VelbertNWTU

-33

kg

-Victoriya
Sobko
(UKR)
2:14
(TKO)
-

 

Sebil
Sara
Kaya

TaeKwonDo
Özer
BTU

-37

kg

-Tatiana
Miccoli
(SUI)
13:4Iman
Couvillers
(FRA)
1:0Goizane
Carbo
Gonzalez
(ESP)
2:1

Ianit

Dontsova

(RUS)

(2:2)
1:0
(GP)
1. Platz

 

Ela

Aydin

TSV 1865
Dachau
BTU

-41

kg

Anastasiia
Mitrofanova
(RUS)
9-0Jeamy
Navarro-
Schrank
(GBR)
7:3Luca
Patakfalvy
(HUN)

13:1

(TKO)

Blanca

Palmer

Soler

(ESP)

2:53. Platz

 

Süheda

Nur

Güler

TG Allgäu
BTU

-44

kg

Freilos

Ajla

Reizbegovic

(BIH)

14:2

(TKO)

Luiza

Zaharieva

(BUL)

0:1
(GP)
-

 

Isabel

Beckstein

SV NennslingenBTU

-47

kg

Sara

Dambra

(ITA)

4:6-

 

Selina
Öztürk

TaeKwonDo
Özer
BTU

-51

kg

Freilos

Maleyka

Guliyeva

(AZE)

17:5

(TKO)

Fatma

Şevval

Özkavak

(TUR)

10:6

(DSQ)

-

 

Nina

Bisercic

TKD Center StuttgartTUBW

-55

kg

-

Helena

Mrzljak

(CRO)

2:5-

 

Sophia

Karamangiolis

TSV 1865
Dachau
BTU

+59

kg

-

Mollie

Schofield

(GBR)

10:6

Andrijana

Antonić

(SRB)

6:5

Ana

Darmati

(CRO)

10:5

(ABB)

Şeyma

Nur

Sogut

(TUR)

13:152. Platz

 

 

Panagiotis

Pragalos

Taekwondo Olympia NürnbergBTU

-33

kg

Freilos

Viroshan

Gnanapandithan

(GBR)

6:17-

 

René

Ackermann

Sportschule AITASPORTS
TURP

-37

kg

Freilos

Aleh

Velkaselets

(BLR)

9:1

Nedzad

Husic

(BIH)

10:3

Andrei

Kanaev

(RUS)

2:53. Platz

 

Vassileios

Katsaros

KSC Leopard

BTU

-41

kg

Taras

Malchenko

(UKR)

9:7

Domenico

Galluccio

(ITA)

19:7

(TKO)

Leon

Glasnovic

(SWE)

6:7-

 

Frank

Rüppel

TG AllgäuBTU

-45

kg

Serghei

Uscov

(MDA)

9:5

Michalis

Konstantinou

(CYP)

9:2

Bogdan

Ionut

Covrig

(ROU)

6:2

Dzianis

Harbat-
senka

(BLR)

9:1

Musa

Çetin

(TUR)

2:11. Platz

 

Malik
Güleç

TaeKwonDo
Özer

BTU

-49

kg

Freilos

Axel

Lupori

(FRA)

4:8-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(09.09.2013   Alfred Castaño)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang 2012 findet in Kasan, Russland, das Europäische Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in London statt. Da sich beim Welt-Qualifikationsturnier Anfang Juli in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku keine deutschen Taekwondo-Sportler qualifizieren konnten, ist dieses Turnier die letzte Gelegenheit, für die DTU Startplätze bei Olympia zu erkämpfen.

Sümeyye Manz hat bei den Damen die besten Aussichten nominiert zu werden. Sie ist mit Helena Fromm die einzige deutsche TKD-Sportlerin, die Medaillen auf zwei Weltmeisterschaften gewonnen hat (beide 2 x Bronze).

Da Helena Fromm nach einer verletzungsbedingten Knieoperation Anfang November eventuell noch nicht voll einsatzfähig sein wird, könnte Katharina Weiss wie beim Olympia-Test-Event am vergangenen Wochenende die zweite deutsche Starterin sein. Ihre Chancen beim Qualifikationsturnier stehen als ETU-Ranglisten-Zweite nicht schlecht, da sich die quasi unschlagbare amtierende Doppel-Weltmeisterin Gwladys Epangue aus Frankreich „natürlich“ bereits in Baku qualifiziert hat und deshalb in Kasan nicht mehr antreten wird.

Die Entscheidung über die DTU-Nominierungen für Kasan wird am kommenden Wochenende (17./18.Dezember) gefällt.

Dieser Artikel wurde bereits 45634 mal angesehen.



.
.

xxnoxx_zaehler