Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

 

 

 

TaeKwonDo Özer e.V.

 

Findelwiesenstr. 11

 

90478 Nürnberg

 

Fon +49 (0) 911 47 40 398

 

Fax +49 (0) 911 48 08 710

 

E-Mail: TKDOezer@web.de

 

(AC) Stand: 23.09.2011

 

 

 

 

Trainingszeiten:

 

Kindertraining

 

Mo, Mi u. Fr

 

17:00 - 18:30 Uhr

 

 


Erwachsenentraining

 

Mo, Mi u. Fr

 

19:00 - 21:00 Uhr

 

 


Fitnesstraining für Wettkämpfer

 

Di

 

17:00 - 18:00 Uhr JugB

 

18:00 - 19:00 Uhr JugA+Sen

 

 


Wettkampftraining

 

Do

 

17:00 - 19:00 Uhr

 

 


Bundesstützpunkttraining

 

Mi

 

19:00 - 21:00 Uhr

 

 

Kindertraining (3-6 Jahre)

 

So

 

10:30 - 11:30 Uhr

 

 


Neuanmeldungen

 

Fr

 

17:00 - 18:30 Uhr

 

 

Probetraining:

keine Anmeldung oder
TaeKwonDo-Anzug nötig,
einfach zu den ent-

sprechenden Trainings-

zeiten vorbeikommen und mitmachen

 

(AC) Stand: 20.12.2016

 

 

 

 

 

Terminkalender:

 

 

Israel Open

G1

 

Ramla, Israel

 

Sa

25.11.2017 bis

 

So

26.11.2017

 

 

 

WT World Grand Prix Finale

G8

 

Abidjan, Elfenbeinküste

 

Sa

02.12.2017 bis

 

So

03.12.2017

 

 

 


Behinderten-Weltspiele

 

Vila Real de Santo António, Portugal

 

So

03.12.2017 bis

 

Mo

04.12.2017

 

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Abidjan, Elfenbeinküste

 

Mi

06.12.2017 bis

 

Do

07.12.2017

 

 

 

Behinderten-Europameisterschaft

G4

 

Sofia, Bulgarien

 

Do

07.12.2017

 

 

 

European Championships Olympic Weight Categories

G1

 

Sofia, Bulgarien

 

Do

07.12.2017 bis

 

Sa

09.12.2017

 

 

 

Spanische Jugend-(U18)-Vereinsmeisterschaft

 

Castellón de la Plana, Spanien

 

Sa

09.12.2017

 

 

 

Open Internacional de Andalucía

 

Córdoba, Spanien

 

Sa

16.12.2017

 

 

 

Deutsche Senioren-Meisterschaft

 

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

 

Sa

27.01.2018

 

 

 

Deutsche Jugend-A-(U18)-Meisterschaft

 

Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen

 

So

28.01.2018

 

 

 

U.S. Open

G2

 

Las Vegas, NV, U.S.A.

 

So

28.01.2018 bis

 

Fr

02.02.2018

 

 

 

European Clubs Championships

 

Istanbul, Türkei

 

Mi

07.02.2018 bis

 

Do

08.02.2018

 

 

 

Turkish Open

G1

 

Istanbul, Türkei

 

Sa

10.02.2018 bis

 

Di

13.02.2018

 

 

 

Slovenia Open

G1

 

Maribor, Slowenien

 

Sa

24.02.2018 bis

 

So

25.02.2018

 

 

 

Sofia Open

G1

 

Sofia, Bulgarien

 

Sa

03.03.2018 bis

 

So

04.03.2018

 

 

 

Dutch Open

G1

 

Eindhoven, Niederlande

 

Sa

10.03.2018 bis

 

So

11.03.2018

 

 

 

Belgian Open

G1

 

Lommel, Belgien

 

Sa

17.03.2018 bis

 

So

18.03.2018

 

 

 

Welt-Qualifikationsturnier für die Olympischen Jugend-Spiele

 

Hammamet, Tunesien

 

Fr

06.04.2018 bis

 

Sa

07.04.2018

 

 

 

German Open

G1

 

Hamburg

 

Sa

07.04.2018 bis

 

So

08.04.2018

 

 

 

Spanish Open

G1

 

Alicante, Spanien

 

Sa

07.04.2018 bis

 

So

08.04.2018

 

 

 

Jugend-(U18)-Weltmeisterschaft

 

Hammamet, Tunesien

 

Mo

09.04.2018 bis

 

Fr

13.04.2018

 

 

 

President's Cup Europe

G2

 

Athen, Griechenland

 

Mi

25.04.2018 bis

 

So

29.04.2018

 

 

 

Ukraine Open

G1

 

Charkiw, Ukraine

 

Sa

05.05.2018 bis

 

So

06.05.2018

 

 

 

Europameisterschaft

G4

 

Kasan, Russland

 

Do

10.05.2018 bis

 

So

13.05.2018

 

 

 

Austrian Open

G1

 

Innsbruck, Österreich

 

Sa

26.05.2018 bis

 

So

27.05.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 1

G4

 

Rom, Italien

 

Fr

01.06.2018 bis

 

So

03.06.2018

 

 

 

Luxembourg Open

G1

 

Luxemburg, Luxemburg

 

Sa

16.06.2018 bis

 

So

17.06.2018

 

 

 

Mittelmeer-Spiele

G1

 

Tarragona, Spanien

 

Fr

22.06.2018 bis

 

So

01.07.2018

 

 

 

Bavaria Open

 

Nürnberg

 

Sa

23.06.2018 bis

 

So

24.06.2018

 

 

 

Europäische Hochschul-Spiele

 

Coimbra, Portugal

 

??

??.07.2018 bis

 

??

??.07.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 2

G4

 

Moskau, Russland

 

Fr

27.07.2018 bis

 

So

29.07.2018

 

 

 

Russia Open

G1

 

Moskau, Russland

 

Sa

01.09.2018 bis

 

So

02.09.2018

 

 

 

Polish Open

G1

 

Warschau, Polen

 

Sa

15.09.2018 bis

 

So

16.09.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 3

G4

 

Taipeh, Taiwan

 

Do

20.09.2018 bis

 

Sa

22.09.2018

 

 

 

Olympische Jugend-Spiele

 

Buenos Aires, Argentinien

 

Mo

01.10.2018 bis

 

Fr

12.10.2018

 

 

 

Riga Open

G1

 

Riga, Lettland

 

Sa

06.10.2018 bis

 

So

07.10.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix 4

G4

 

Manchester, Großbritannien

 

Fr

19.10.2018 bis

 

So

21.10.2018

 

 

 

Greece Open

G1

 

Athen, Griechenland

 

Sa

20.10.2018 bis

 

So

21.10.2018

 

 

 

Serbia Open

G1

 

Belgrad, Serbien

 

Sa

27.10.2018 bis

 

So

28.10.2018

 

 

 

Croatia Open

G1

 

Zagreb, Kroatien

 

Sa

10.11.2018 bis

 

So

11.11.2018

 

 

 

Paris Open

G1

 

Paris, Frankreich

 

Sa

17.11.2018 bis

 

So

18.11.2018

 

 

 

Israel Open

G1

 

Ramla, Israel

 

Sa

24.11.2018 bis

 

So

25.11.2018

 

 

 

Jugend-(U18)-Weltmeisterschaft

 

Sogamoso, Kolumbien

 

??

??.??.2018 bis

 

??

??.??.2018

 

 

 

WTF World Grand Prix Finale

G8

 

Fudschaira, Vereinigte Arabische Emirate

 

Mi

12.12.2018 bis

 

Do

13.12.2018

 

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Fudschaira, Vereinigte Arabische Emirate

 

Sa

15.12.2018 bis

 

So

16.12.2018

 

 

 

Weltmeisterschaft

G12

 

Manchester, Großbritannien

 

Mi

15.05.2019 bis

 

So

19.05.2019

 

 

WTF World Grand Prix 1

G4

 

Rom, Italien

 

Fr

??.06.2019 bis

 

So

??.06.2019

 

 

Europa-Spiele

G4

 

Minsk, Weißrussland

 

Fr

14.06.2019 bis

 

So

30.06.2019

 

 

Universiade

G2

 

Neapel, Italien

 

Mi

03.07.2019 bis

 

So

14.07.2019

 

 

Kadetten-(U15)-Weltmeisterschaft

 

Sydney, Australien

 

??

??.08.2019 bis

 

??

??.08.2019

 

 

WTF World Grand Prix ?

G4

 

Chiba, Japan

 

Fr

13.09.2019 bis

 

So

15.09.2019

 

 

WTF World Grand Prix ?

G4

 

Sofia, Bulgarien

 

Fr

18.10.2019 bis

 

So

20.10.2019

 

 

WTF World Grand Prix Finale

G8

 

Moskau, Russland

 

Fr

06.12.2019 bis

 

Sa

07.12.2019

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Moskau, Russland

 

Mo

09.12.2019 bis

 

Di

10.12.2019

 

 

Olympische Spiele

G20

 

Tokio, Japan

 

Fr

24.07.2020 bis

 

So

09.08.2020

 

 

WTF World Grand Prix Finale

G8

 

Tunis, Tunesien

 

Fr

04.12.2020 bis

 

Sa

05.12.2020

 

 

Team-Weltmeisterschaft

G2

 

Tunis, Tunesien

 

Mo

07.12.2020 bis

 

Di

08.12.2020

 

 

Europameisterschaft

G4

 

Belgrad, Serbien

 

Do

??.??.2020 bis

 

So

??.??.2020

 

 

Olympische Spiele

G20

 

Paris, Frankreich

 

??

??.??.2024 bis

 

??

??.??.2024

 

 

 

(AC) Stand: 23.11.2017

 

 

 

 

WTE - World Taekwondo Europe

 

World Taekwondo

 

Kukkiwon

 

 

(AC) Stand: 14.07.2017

 

(AC) Stand: 25.06.2017

 

(AC) Stand: 09.09.2012

 

Taekwondo Data

 

 

(AC) Stand: 02.01.2014

 

TaekoPlan  (TPSS)

Ma-RegOnline

Hangastar

SimplyCompete

UPT

DTU Verwaltungsdatenbank

BLSV-Cockpit

 

 

(AC) Stand: 01.03.2017

 

BLSV

 

DOSB

 

dsj

 

adh

 

(AC) Stand: 03.08.2014

 

NADA

 

WADA

 

bvpg

 

BZgA

 

Deutsche Sporthilfe

 

 

(AC) Stand: 08.11.2014

 

 

bvpg

 

 

Team Nürnberg

 

Sport+Politik gegen Rechtsextremismus

 

DOSB Integration durch Sport

 

Deutschlandstiftung Integration

 

kinder stark machen

 

DOSB Frauen gewinnen!

 

DOSB Nicht mit mir!

 

Das Grüne Band

 

in form

 

DOSB Sport pro Gesundheit

 

Gesundheitliche Chancengleichheit

 

WADA Say NO! to Doping

 

Alkoholfrei Sport genießen

 

 

(AC) Stand: 03.08.2014

.

Europameisterschaft 2016 Montreux

 

 

 

Europameisterschaft 2016 MontreuxEuropameisterschaft 2016 Montreux

 

 

 

Foto: Patrick Upmann - DTU (Deutsche Taekwondo Union)

 

Europameisterschaft 2016 in Montreux:
Bronze für Rabia

 

 

Die Taekwondo-Europameisterschaft 2016 wurde vom 19. bis zum 22. Mai in Montreux ausgetragen.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 03

Foto: Darya Yakovleva

 

Montreux Jazz

 

Montreux Jazz 50

Der malerisch am Genfersee gelegene Schweizer Nobel-Urlaubsort zählt gerade mal 26.000 Einwohner, ist aber vor allem dank seines jährlich stattfindenden hochkarätigen Jazz Festivals weltbekannt.

 

48 der 50 Mitgliedsstaaten der ETU waren mit insgesamt 380 Sportlern, darunter vier der acht Olympiasieger von London 2012, angereist, um zu versuchen, sich eine der 64 EM-Medaillen zu erkämpfen. Die Deutsche Taekwondo Union (DTU) war mit 14 Sportlern, also einem fast vollständig besetzten Team, vertreten.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 01

Foto: Český svaz Taekwondo (Tschechischer Taekwondo Verband)

Darunter befanden sich mit Anna-Lena Frömming, Rabia Güleç und Tahir Güleç drei Vereinsmitglieder von Taekwondo Özer. Auch vom KSC Leopard waren mit Roxana Nothaft, Abdullatif Sezgin und Hamza Adnan Karim drei Sportler für die EM nominiert worden. Vom dritten bayerischen Verein, dem TV Altmannstein, kamen mit Vanessa Körndl und Lorena Brandl zwei Teilnehmer. Zu den acht bayerischen Sportlern gesellten sich noch jeweils drei Athleten verschiedener Vereine aus Nordrhein-Westfalen (Shae-Rom Kim, Yanna Schneider und Levent Tuncat) sowie Baden-Württemberg (Giuliana Federici, Ewald Glesmann und Alexander Bachmann).
Unbesetzt waren nur die beiden Herren-Gewichtsklassen -63 kg und +87 kg geblieben.
Die DTU hatte also mit dem Routinier Levent Tuncat nur einen einzigen Vertreter der "alten Garde" mitgenommen und setzte ansonsten auf ein sehr junges Team, das aus drei Gruppen bestand: Sportlern, die sich auch im Seniorenbereich bereits an der Weltspitze etabliert haben (unser Spitzentrio Anna-Lena, Rabia und Tahir), Athleten, die sich bei internationalen Weltranglistenturnieren bewährt haben (Yanna Schneider und Lorena Brandl) sowie hoffnungsvollen Nachwuchssportlern.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 08

Foto: Patrick Upmann - DTU (Deutsche Taekwondo Union)

 

Mit der Mannschaft waren außerdem mitgereist: Damen-Bundestrainer Carlos Esteves, Herren-Bundestrainer Aziz Acharki, Bundestrainer Bundeswehr Georg Streif, Disziplin-Bundestrainer Özer Güleç, Disziplin-Bundestrainer Dong-Eon Lee, Mannschaftsarzt Dr. Christian Bäuml, Physiotherapeut Andreas Welz, DTU-Präsident Stefan Klawiter, Sportdirektor Holger Wunderlich, Sportreferent Timo Weiss sowie Medien- und Pressereferent Patrick Upmann.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 10

Foto: Nadja Nothaft


Da die Schweiz für die umliegenden Nationen Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland relativ schnell zu erreichen ist, waren auch viele offizielle und private Unterstützergruppen vor Ort, um Freunde und Vorbilder anzufeuern.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 17

Foto: Agnes Guerra

Obwohl von Nürnberg aus gesehen die Nähe zur Schweiz eher "gefühlt" als real ist, war auch eine Gruppe unserer Vereinsmitglieder sowie die Familie Güleç nach Montreux gefahren, um am Samstag Rabias und Tahirs Kämpfe live mitzuerleben und anschließend gleich wieder den über sieben Stunden langen Heimweg anzutreten.

An jedem der vier Tage des Turniers wurden auf vier oktogonalen Matten unter Einsatz der elektronischen Westen und Kopfschützer von Daedo die Wettkämpfe in zwei Gewichtsklassen der Damen und zwei Gewichtsklassen der Herren ausgetragen.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 02

Foto: Český svaz Taekwondo (Tschechischer Taekwondo Verband)

 

Am ersten Tag der EM konnte keiner der vier angetretenen deutschen Sportler in die Medaillenränge vordringen.
Giuliana Federici unterlag im ersten Kampf der Kroatin Kristina Tomić.
Shae-Rom Kim gewann ihren ersten Kampf, schied dann aber im Viertelfinale gegen die spätere Titelgewinnerin aus der Ukraine, Iryna Romoldanova, aus.
Abdullatif Sezgin erreichte mit zwei Siegen ebenfalls das Viertelfinale, unterlag dort aber dem Russen Mikhail Artamonov.
Levent Tuncat, die größte deutsche Medaillenhoffnung am ersten Wettkampftag, unterlag in seinem ersten Kampf, dem Achtelfinale, dem Briten Feyi Pearce, der ihn schon bei den German Open aus dem Rennen geworfen hatte.

 

Der zweite Tag der EM verlief dank Hamza Adnan-Karim sehr erfolgreich für das deutsche Nationalteam.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 07

Foto: Denis Sekretev - WTF (World Taekwondo Federation)

 

Mit vier Siegen erreichte Hamza das Finale, in dem sein für die Türkei startender Vereinskamerad Servet Tazegül, der ebenfalls vier Kämpfe gewonnen hatte, auf ihn wartete.
Das vereinsinterne Traumfinale des KSC Leopard konnte Servet knapp für sich entscheiden und so durfte der türkische Nationalheld seiner langen Liste an Erfolgen den fünften Europameister-Titel bei den Senioren hinzufügen.

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 06

Foto: Denis Sekretev - WTF (World Taekwondo Federation)

Nach seinem EM-Titel bei der Jugend 2005 holte er also ab 2008 bei jeder Senioren-Europameisterschaft Gold. Servet stellte damit den fast 30 Jahre unerreicht gebliebenen Rekord des italienischen Altmeisters Geremia di Constanzo ein, der seine fünf EM-Titel bei den Herren allerdings nicht am Stück gewonnen hatte, sondern mit einer Bronze-Unterbrechung. Bei den Damen hält der Rekord inzwischen auch schon 25 Jahre. Die Spanierin Coral Bistuer konnte ebenfalls fünf EM-Titel für sich verbuchen (mit einer Unterbrechung durch eine erfolglose Teilnahme).

Hamza bewies mit dem Gewinn der Silbermedaille bei seiner ersten Senioren-EM, dass auch er zur Riege der jungen Sportler gehört, die sich nach großen Erfolgen als Jugendliche (Hamza holte EM-Gold sowohl bei den Kadetten als auch bei der Jugend sowie EM-Bronze bei den Junioren) auch bei den Senioren sehr schnell in der Weltspitze etablieren konnten.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 05

Foto: Denis Sekretev - WTF (World Taekwondo Federation)

 

Die beiden anderen Deutschen, die am zweiten EM-Tag antraten, Roxana Nothaft und Anna-Lena Frömming, schieden beide leider bereits im ersten Kampf aus. Roxana gegen die Britin Charlie Maddock, Anna-Lena gegen die Finnin Suvi Mikkonen.

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 09

Foto: Haşim Çelik

Disziplinbundestrainer Nurettin Yılmaz verpasste den Triumph seiner beiden Schützlinge, da er mit Haşim Çelik, Behinderten-Weltmeister 2013 und Behinderten-Europameister 2015, der seit diesem Jahr nicht mehr für die Türkei, sondern für Deutschland startet, zu den ersten offenen Afrikanischen Para-Taekwondo-Meisterschaften, die für Afrikaner als G4- und für Nicht-Afrikaner als G2-Turnier eingestuft worden waren, nach Kairo geflogen war. Haşim konnte sich dort bei seinem ersten Einsatz für Deutschland mit zwei gewonnenen Kämpfen den ersten Platz und 20 Weltranglistenpunkte sichern.

Am dritten Tag der EM konnte sich Rabia Güleç mit zwei knappen Siegen (im zweiten Kampf gegen die Schweizer Titelverteidigerin Nina Kläy) eine Medaille sichern. Ihr Halbfinale gegen die an Nummer 1 gesetzte aktuelle Weltmeisterin İrem Yaman aus der Türkei verlor sie dann knapp und belegte somit wie bei der EM 2014 in Aserbaidschan den dritten Platz.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 04

Foto: Denis Sekretev - WTF (World Taekwondo Federation)

 

Bei Tahir Güleç lief es weniger gut. Er zog sich im ersten Kampf eine schmerzhafte Muskelverletzung zu, konnte diesen aber dennoch gewinnen - wenn auch denkbar knapp durch Computerentscheid. Im zweiten Kampf, seinem Viertelfinale, büßte er – nur sehr eingeschränkt kampffähig - in den letzten Sekunden seine knappe Führung durch umstrittene Verwarnungen ein und musste gegen den Polen Piotr Pazinski in die Golden-Point-Runde, die er dann leider verlor.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 15

Foto: Patrick Upmann - DTU (Deutsche Taekwondo Union)

 

Vanessa Körndl ist nach einem Sieg im ersten Kampf anschließend im Viertelfinale gegen die an Nummer 1 gesetzte Französin Haby Niaré ausgeschieden.
Ewald Glesmann hat seinen ersten Kampf gewonnen, danach aber das Achtelfinale verloren.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 11

Foto: Türkiye Taekwondo Federasyonu (Türkische Taekwondo Föderation)

 

Am letzten Tag der EM schieden alle drei Deutschen, die an der Reihe waren, ohne Medaille aus.
Yanna Schneider verlor ihren ersten Kampf, das Achtelfinale, gegen die Russin Arina Zhivotkova.
Lorena Brandl konnte sich in ihrem ersten Kampf knapp durchsetzen, unterlag dann aber im Viertelfinale der Türkin Nafia Kuş in der Golden-Point-Runde.
Alexander Bachmann, an Nummer 1 gesetzt, gewann seinen ersten Kampf knapp, unterlag dann aber im Viertelfinale dem Serben Draško Jovanov.

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 13

Foto: Patrick Upmann - DTU (Deutsche Taekwondo Union)

Mit Hamzas Silber- und Rabias Bronzemedaille fiel das Gesamtergebnis des DTU-Teams, gemessen an den letzen beiden Europameisterschaften (2014 einmal Silber und zweimal Bronze, 2012 dreimal Bronze), im Rahmen der Erwartungen aus. Die "fetten Jahre", als das deutsche Team 2008 dreimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze sowie 2006 zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze verbuchen konnte, liegen allerdings schon lange zurück.

Die Nationenwertung gewann das britische Team mit dreimal Gold und einmal Bronze - dank dreier Titel bei den Damen (zwei Favoritensiege durch Jade Jones und Bianca Walkden und ein Überraschungserfolg durch einen "Nobody", die 16-jährige Lauren Williams, die zu diesem Zeitpunkt an Nr. 166 der Weltrangliste zu finden war).

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 12

Foto: Türkiye Taekwondo Federasyonu (Türkische Taekwondo Föderation)

 

Platz zwei ging an die Türkei, die zwar eine Goldmedaille weniger, aber drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen verbuchen konnte.
Russland belegte mit 2 x Gold, 1 x Silber und 6 x Bronze Platz 3, Belgien (2 x Gold und 2 x Bronze) Platz 4 und Portugal (2 x Gold) Platz fünf.

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 14

Foto: Patrick Upmann - DTU (Deutsche Taekwondo Union)

 

 

 

Europameisterschaft 2016 Montreux - Bild 16

Foto: Patrick Upmann - DTU (Deutsche Taekwondo Union)

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an die Medaillengewinner, insbesondere natürlich an Rabia!

 

 

 

 

Europameisterschaft 2016 in Montreux, Schweiz, von Donnerstag, 19.05.2016 bis Sonntag, 22.05.2016:

NameVereinVerb.Gew.VorkampfAchtelfinaleViertelfinaleHalbfinaleFinale

Platz-

ierung

Shae-Rom KimOTC BonnNWTU

-46

kg

Tena Marinović
(CRO)
4:1Iryna Romoldanova
(UKR)
3:6-

 

Giuliana FedericiBSV Friedrichs-
hafen
TUBW

-49

kg

Kristina Tomić
(CRO)
0:3
-

 

Roxana NothaftKSC
Leopard
BTU

-53

kg

Charlie Maddock
(GBR)
0:3-

 

Anna-Lena FrömmingTaeKwonDo
Özer
BTU

-57

kg

Suvi Mikkonen
(FIN)
1:8-

 

Rabia Güleç
TaeKwonDo
Özer
BTU

-62

kg

Natalia D'Angelo
(ITA)
2:1Nina Kläy
(SUI)
1:0İrem Yaman
(TUR)
1:33. Platz

 

Vanessa KörndlTV Altmannstein
BTU

-67

kg

Jagoda Ulfig
(POL)
2:0Haby Niaré
(FRA)
8:15-

 

Yanna SchneiderSportwerk DüsseldorfNWTU

-73

kg

Arina Zhivotkova
(RUS)
3:10-

 

Lorena Brandl
TV AltmannsteinBTU

+73

kg

Melani Adamić Golić
(CRO)
1:0Nafia Kuş
(TUR)
0:1
-

 

 

Abdullatif SezginKSC
Leopard
BTU

-54

kg

Georgios Nicolaou
(CYP)
6:1Jack Woolley
(IRL)
7:5Mikhail Artamonov
(RUS)
5:10-

 

Levent TuncatLeopard Lengerich
NWTU

-58

kg

Feyi Pearce
(GBR)
15:18-

 

Hamza Adnan Karim

KSC
Leopard

BTU

-68

kg

Eduard Frankford
(AUT)
13:2Ivan Puresevic
(SRB)
1:0Aurimas Klemas
(LTU)
7:3
(TKO)
Sergey Vardazaryan
(ARM)
14:0Servet Tazegül
(TUR)
5:62. Platz

 

Ewald GlesmannSportschule WuChiTUBW

-74

kg

Aleh Satsyk
(BLR)
8:4Claudio Treviso
(ITA)
3:5-

 

Tahir
Güleç

TaeKwonDo
Özer

BTU

-80

kg

Uladzislau Saulukou
(BLR)
0:0
(SUP)
Piotr Pazinski
(POL)
(3:3)
0:1
(GP)
-

 

Alexander Bachmann

TKD Center Stuttgart

TUBW

-87

kg

Armin Gredić
(BIH)
3:1Draško Jovanov
(SRB)
3:7-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(27.05.2016   Alfred Castaño)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang 2012 findet in Kasan, Russland, das Europäische Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in London statt. Da sich beim Welt-Qualifikationsturnier Anfang Juli in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku keine deutschen Taekwondo-Sportler qualifizieren konnten, ist dieses Turnier die letzte Gelegenheit, für die DTU Startplätze bei Olympia zu erkämpfen.

Sümeyye Manz hat bei den Damen die besten Aussichten nominiert zu werden. Sie ist mit Helena Fromm die einzige deutsche TKD-Sportlerin, die Medaillen auf zwei Weltmeisterschaften gewonnen hat (beide 2 x Bronze).

Da Helena Fromm nach einer verletzungsbedingten Knieoperation Anfang November eventuell noch nicht voll einsatzfähig sein wird, könnte Katharina Weiss wie beim Olympia-Test-Event am vergangenen Wochenende die zweite deutsche Starterin sein. Ihre Chancen beim Qualifikationsturnier stehen als ETU-Ranglisten-Zweite nicht schlecht, da sich die quasi unschlagbare amtierende Doppel-Weltmeisterin Gwladys Epangue aus Frankreich „natürlich“ bereits in Baku qualifiziert hat und deshalb in Kasan nicht mehr antreten wird.

Die Entscheidung über die DTU-Nominierungen für Kasan wird am kommenden Wochenende (17./18.Dezember) gefällt.

Dieser Artikel wurde bereits 32579 mal angesehen.



.
.

xxnoxx_zaehler